Rookie-Segeln: Kannst nix? Macht nix!

Orientierungstörn für Yachteinsteiger

Angesichts schmucker Boote in Häfen am Urlaubsort oder schöner Filme mit entspannten Menschen auf lautlos dahingleitenden Segelschiffen kommt schnell der Wunsch auf, es selbst mal mit dem Yachtsegeln zu versuchen.

Mit unserem Törn für blutige Anfänger (Rookies) machen wir ein Angebot, diesen schönen Sport bzw. dieses vielseitige Hobby live und in Farbe in vielen Facetten kennenzulernen. Erfahrene Ausbildungsskipper zeigen, worauf es ankommt.

Es handelt sich dabei nicht um einen klassischen Ausbildungstörn zur Erlangung eines Segelscheines. Wer noch nie gesegelt ist oder allenfalls mal auf einer Jolle unterwegs war, soll ohne großen theoretischen Überbau und Prüfungsdruck ganz entspannt alle Grundlagen kennenlernen und eine Vorstellung vom Bordleben bekommen. Auf unserem Weg von Hamburg nach Amsterdam gibt es alles, was das Fahrtensegeln und die große Faszination daran ausmacht.

Es wird nichts vorausgesetzt, außer der Bereitschaft mit anzupacken, zu lernen und sich in eine Crew zu integrieren.

Wir machen das, was man im Businessenglisch so schön Training on the Job nennt: Jeder steuert, jeder bedient die Segel, jeder unterstützt beim An- und Ablegen und jeder ist in der Pantry (Küche) aktiv.

Der Törn bietet auch die Gelegenheit, Fragen über Fragen zu stellen. Wir fahren den Törn mit zwei Ausbildern und max. 5 Crewmitgliedern. So können alle wichtigen Inhalte mit der nötigen Sorgfalt vermittelt werden, z.B.:

Persönliche Sicherheit – so bewege ich mich auf dem Boot

Die erste und wichtigste Lektion ist zweifellos, wie man sich an Bord an und unter Deck bewegt. „Eine Hand fürs Boot, die andere Hand für den die Frau/den Mann“ ist eine der wichtigsten Verhaltensweisen und wie das geht zeigen wir so, dass das sehr schnell in Fleisch und Blut übergeht.

Handhabung Segel und Leinen

Warum braucht man unterschiedliche Segel? Welche Seemannsknoten gibt es? Wie wird das Boot im Hafen angebunden?

Nautische Begriffe

Luv und Lee, Backbord und Steuerbord, Fall und Schot – Die Seefahrt hat so viele Fachbegriffe, dass es dafür sogar dicke Wörterbücher gibt. Aber keine Angst, auch hier setzen wir nichts voraus, sondern führen behutsam in die Materie ein. Keine Augenbraue geht hoch, wenn jemand „links“und „Schnur“ sagt!

Navigation

Wie findet das Boot den Weg im Wasser? Gibt es da auch Verkehrsregeln? Wer hat Vorfahrt? Kann man auch nachts segeln?

Ein Haufen Fragen auf die wir an Bord noch mehr Antworten geben. Doch Achtung: Das Segelvirus ist ebenfalls hochsteckend und für Viele die Infektion mit einer lebenslangen Leidenschaft!