Herðubreið, Bárðarbunga? - Island!

Edinburgh・Orkneys・Färöer・Reykjavik


Island ist natürlich ein Ziel, das alleine schon viele Segler- und Seglerinnenherzen höher schlagen läßt. Aber mit den Abstechern zu den schottischen Orkneys und den auf Ihre Eigenständigkeit bedachten Färöer Inseln steuern wir auf dieser Meerestour weitere Sehnsuchtsorte an, die nicht minder reizvoll sind.

Wahrscheinlich wird auch diese Zeit nicht reichen, um mit dem isländischen Idiom Freundschaft zu schließen, aber auf dem knapp dreiwöchigen Törn wollen wir wieder zu den Wurzeln der Fortbewegung nur mit der Kraft des Windes zurückfinden. Und vor allem wollen wir Zeit für die Naturschönheiten und die Besonderheiten der Inseln und der Menschen haben, die wir besuchen. So soll neben der Überfahrt auch noch genug Zeit bleiben, die isländische Küste zu erkunden.

Spaziergänge durch atemberaubende Landschaften, Fahrten zu besonderen Sehenswürdigkeiten, Chillen an netten Orten – schlichtweg: das Leben genießen. Was beschreibt die Essenz des Fahrtensegelns besser?

Das heißt eben nicht “Flaute. Maschine an. Wir müssen um 5 im Hafen sein!” und das heißt auch nicht wider besseres Wissen bei Sturm auszulaufen, nur weil der viel zu dicht gepackte Reiseplan es so vorsieht. Es kommt wie es kommt und wie es die Wikinger vor fast 2.000 Jahren bei der Besiedelung Islands auch nehmen mussten. Wir haben im Gegensatz zu diesen den Vorteil, auf moderne Wetterinformationsdienste und neueste navigatorische Erkenntnisse zurückgreifen zu können.




▶︎ Kilchoman, Bruichladdich? – Scotch!



X
E-Mail*
Vorname
Nachname