Ärmel hoch!

Segeln im westlichen Ärmelkanal


Wer schon relativ früh im Jahr segeln will, für den/die ist der westliche Ärmelkanal das ideale Revier. Durch den Golfstrom ist das Wasser relativ warm und das Klima mild. Die meisten Boote liegen im Wasser, die Infrastruktur in den Häfen steht Seglern das ganze Jahr über zur Verfügung und mit Wind ist auch zu rechnen. Was will man mehr?

Wir starten im Marinehafen Brest, von dem aus wir uns in der geschützten Bucht zunächst mit einem intensiven Manövertraining einsegeln, um anschließend, nach genauer Tidenberechnung, durch den berüchtigten Chenal du Four bis nach L’Aber Wrac’h an der nordbretonischen Küste zu fahren.

Dann verlassen wir schon die Bretagne und segeln in einem 100 Seemeilen-Schlag quer über den westlichen Ärmelkanal nach Guernsey. Die Kanalinsel bietet einen schönen Mix aus französischen und englischen Einflüssen. Der nächste Segeltag führt uns nach Weymouth an der englischen Südküste. Dort können wir uns entspannt der berühmten englischen Pubkultur widmen. Die Needles passierend, arbeiten wir uns anschließend bis ins Segelmekka Cowes auf der Isle of Wight vor. 

Der Solent, mit seinen anspruchsvollen Tiden- und Strömungsverhältnissen ist ein tolles Trainingsrevier für die Gezeitennavigation. Mit Portsmouth im nordöstlichen Teil des Solent findet der Törn wieder in einem sehr traditionsreichen Marinehafen mit dem eindrucksvollen Spinnaker Tower als modernem Wahrzeichen, sein Ende.

Der Törn ist optimal für Seglerinnen und Segler geeignet, die sich aktiv auf die neue Saison vorbereiten wollen. Gezeitennavigation, Nachtsegeln, Begegnungen mit der Großschifffahrt und vieles mehr. Auch Starkwinderfahrungen sind durchaus möglich.




▶︎ Themse runter, Elbe rauf



X
E-Mail*
Vorname
Nachname